· 

Behandlungsfehler: Wir fordern Schmerzensgeld in Höhe von 150.000,00 Euro

Neuigkeit: In einem aktuellen Fall wegen Behandlungsfehler fordern wir Schadensersatz für unseren Mandanten in Höhe von 150.000,00 Euro.

Am Vormittag des 30.05.2017 wurde unser Mandant aufgrund bestehender tief sitzender Rückenbeschwerden (Lumboischialgien) in der orthopädischen und unfallchirurgischen Facharztpraxis des Antragsgegners vorstellig.

 

Es hätten vor der am 30.05.2017 durchgeführten (nicht indizierten) Chirotherapie zum Ausschluss möglicher Kontraindikationen zwingend weitere Befunde eingeholt werden müssen. Dies ist vorliegend jedoch nicht geschehen.

 

Es wurde am 30.05.2017 lediglich eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, wobei das Bewegungssegment LWK5/SWK1 im Bildausschnitt nicht vollständig erfasst und damit auch nicht beurteilbar ist. Abgesehen davon ist allein eine Röntgenuntersuchung zur Beurteilung des konkreten Krankheitsbildes ohnehin nicht ausreichend. Vielmehr hätte zusätzlich eine MRT- bzw. CT-Untersuchung veranlasst werden müssen.  

 

Bereits anhand der in der Praxis des Antragsgegners am 30.05.2017 angefertigten Röntgenaufnahmen war eindeutig erkennbar, dass ein Einrenken bei dem vorliegenden Befund kontraindiziert war. Gleichwohl wurde vom Behandler „schlechthin unvertretbar“ und damit behandlungsfehlerhaft eine Diagnose gestellt, auf welche er medizinisch (ohne vorherige Behandlungsaufklärung) mit einer Manipulation reagiert und hierdurch den Patienten massiv und dauerhaft geschädigt hat. 

 

Selbst wenn die am 30.05.2017 durchgeführte Chirotherapie bzw. die Manipulation indiziert gewesen wäre, so sind die chirotherapeutischen Maßnahmen - das „Einrenken“ rechts und links - jedenfalls technisch fehlerhaft erfolgt, wodurch der Patient körperlich massiv geschädigt wurde, was einen Behandlungsfehler darstellt. 

 

Fakt ist jedenfalls, der Gesundheitszustand des Patienten hat sich unmittelbar nach der in der Praxis des Antragsgegners erfolgten Behandlung am 30.05.2017 drastisch verschlechtert. 

 

Es wurde daher unser Mandant am 02.06.2017 für den geplanten operativen Eingriff in ein anderes behandelndes Klinikum verlegt. Dort erfolgte am 03.06.2017 eine Dekompression mit Sequesterektomie und dorso-ventrale Spondylodese LWK 3/4, d.h. es wurde behandlungsfehlerbedingt der dritte mit dem vierten Lendenwirbel versteift.

 

In solchen Fällen aus dem Bereich Patientenrechte ist die Unterstützung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht zu empfehlen. Wir beraten Sie gerne!

 

Ihre Graf Johannes Patientenanwälte


Die Graf Johannes Patientenanwälte unterstützen Sie gerne auch bei den Themen Patientenschutz und Geburtsschaden, sowie Berufsunfähigkeit oder Unfallversicherung!

Graf Johannes Patientenanwälte Karlsruhe


Medizinrecht


Profis



Medizinkanzlei

Beraterinnen für Versicherungsrecht und Medizinrecht in Karlsruhe
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Patientenanwalt

Medizinrecht und Versicherungsrecht.
Medizinrecht und Versicherungsrecht.


Kontakt

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Anwalt Medizinrecht Karlsruhe

Bewertungen



Arztfehler

Als Opfer von Behandlungsfehler, Arzthaftung und ärztlichem Aufklärungsfehler steht dem geschädigten Patienten nicht nur Schmerzensgeld, sowie Schadensersatz wegen aller Folgeschäden zu. Als geschädigter Patient benötigen Sie einen erfahrenen echten Patientenanwalt, der seit vielen Jahren nur auf der Seite der Patienten kämpft.


Geburtsfehler

Gerade ärztliche Fehler bei der Geburt oder Entbindung eines Kindes sind besonders drastisch, nicht nur für das Kind, auch für die Eltern. Es liegt dann ein sogenannter "Geburtsschaden" vor, der für die Familie meist schwere wirtschaftliche Folgen haben kann. Die Schadensersatzansprüche gehen hier meist in die Millionenhöhe und sollten von Anfang an gut vorbereitet und durchgesetzt werden.


Personenschaden

Die Höhe des Schmerzensgeldes hängt vom Maß der verursachten körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen des Patienten ab. Die Schwere dieser Belastungen wird vor allem durch die Stärke, Heftigkeit und Dauer der erlittenen Schmerzen und Leiden bestimmt.


Karlsruhe

Rechtsanwalt für Medizinrecht in Karlsruhe
Patientenschutz mit Profis.

Ludwig-Erhard-Allee 10, 76131 Karlsruhe

✆ +49(0)721-509-98809

✉︎ +49(0)761-897-88619


Offenburg

Beratungslocation von Rechtsanwalt Michael Graf in Offenburg.
Versicherungsrecht mit Spezialisten.

Schutterwälderstraße 4, 77656 Offenburg

✆ +49(0)761-897-88610 

✉︎ +49(0)761-897-88619


Freiburg

Sitz der Kanzlei Michael Graf in Freiburg im Breisgau
Medizinrecht mit Experten.

Friedrichstraße 50, 79098 Freiburg

✆ +49(0)761-897-88610 

✉︎ +49(0)761-897-88619


Onlinefragebogen

Schildern Sie uns Ihren Fall.
Schildern Sie uns Ihren Fall.


Ihre Patientenanwälte für Karlsruhe bei Arzthaftung und Streit mit der Versicherung
Wir beraten Sie gerne.

RA Michael Graf, Ihr Patientenanwalt für Karlsruhe
Graf Johannes Patientenanwälte.


Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag v. 07.30-16.30 Uhr und Freitag v. 07.30-13.30 Uhr


Michael Graf Patientenanwälte - Ihre Experten für Arzthaftung und Personenversicherungsrecht
RA Michael Graf, Ihr Patientenanwalt für Karlsruhe
Michael Graf Patientenanwälte - Ihre Experten für Arzthaftung und Personenversicherungsrecht
RA Michael Graf, Ihr Patientenanwalt für Karlsruhe